HIMBEER-SCHMAND-KUCHEN MIT HIRSE UND JEDER BISSEN SCHMECKT NACH SOMMER, SONNE UND HIMBEERKUSS


Dunkles Mehl? - Nein danke, ich mag nur helle fluffige Kuchen. Sprengstoff Zucker? - Nööö, das ist mir egal, ich mag es süß. Aha. So klingt Besuch, der mit Vollkorn und gesundem Essen nicht viel am Hut hat. Schade.

Manchmal bin ich ein Glückspilz, dann kommen ausgesprochene Vollwertliebhaber zu Besuch und für diese probierte ich diese Variante eines Himbeer-Schmand-Kuchens aus. 
Eine Variante, die wahrhaft bezaubernd ist!!! Und das ohne Weißmehl, ohne Puddingpulver und ohne Zucker. Geht doch!!!



Dabei erinnere ich mich: Das erste Mal einen Vollkornkuchen zu backen, ist wahnsinnig aufregend. Tausend Fragen schwirren durch den Kopf. Brauche ich mehr Flüssigkeit? Wird er nicht zu trocken? Was nehme ich anstelle von Puddingpulver? Doch keine Panik! Etwas Unsicherheit ist normal. Es muss nicht gleich perfekt laufen.
Viel wichtiger ist: Einfach beginnen, mit Vertrauen an die Sache gehen. Kleine Pannen bleiben nicht aus. Meine Erfahrung: Essen konnten wir bisher immer, was aus der Küche kam.





Auf der sonnigen Seite des Lebens? Bist du mit diesem Himbeer-Schmandkuchen auf alle Fälle. Er flitzt aus der Rührschüssel  in die Springform, die dann turbomäßig in den Backofen eine Punktlandung hinlegt. Und schmeckt garantiert. Jeder Bissen!!!
Er lässt allen Naschkatzen das Herz höher schlagen, denn cremige Süße geht hier mit einem Hauch aromatischer Säure eine Liason ein, die kaum zu toppen ist.
Lieber Sommer, sei herzlich willkommen auf unserer Kaffeetafel.





https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1
Himbeer-Schmand-Kuchen mit Hirse und Dinkelvollkorn
Zutaten für eine 26er Springform

Knetteigboden:
160 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
50 g geschmacksneutraler Honig, z. B. Robinien- oder Akazienhonig
1 Ei
65 g Butter

Belag:
1/2 l Sahne-Wassergemisch oder Milch
120 g feingemahlene Hirse od. 40 g Speisestärke
1 Vanilleschote, das Mark
90 g geschmacksneutraler Honig, z. B. Robinien- oder Akazienhonig
400 g Schmand
400 g Himbeeren, frisch od. tiefgefroren
250 ml roter Obstsaft, z.B. roter Traubensaft
1,5 EL Kartoffelstärke


Feingemahlene Hirse in dem kalten Sahne-Wassergemisch mit dem Schneebesen verrühren. Vanillemark und Honig hinzufügen und wie einen Pudding aufkochen, unter Rühren mind. 1 Minute zu einer dickcremigen Masse kochen. Abkühlen lassen, dabei öfters durchrühren, damit sich keine Haut bildet.

Eine 26er Springform einfetten, leicht bemehlen.
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Dinkelvollkornmehl mit dem Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles rasch zu einem Knetteig verarbeiten. Die Form mit dem Teig auslegen und einen 2,5 cm hohen Rand formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Schmand mit dem abgekühlten Pudding verrühren und auf dem Boden verteilen, die Himbeeren gleichmäßig darauf verteilen. Den Kuchen auf die 2. Schiene von unten in den Backofen stellen und 1 Stunde backen, aus dem Ofen nehmen und in der Form erkalten lassen.

Tortenguss herstellen: Hierfür bitte nur Kartoffelstärke nehmen, sonst wird der Guss nicht klar. Kartoffelstärke mit etwas Obstsaft klumpenfrei anrühren. Den restlichen Obstsaft zum Kochen bringen, die angerührte Stärke mit einem Schneebesen hineinrühren, kurz aufkochen und leicht abkühlen lassen. Mit einem Esslöffel den Guss auf den Himbeeren gleichmäßig verteilen und erkalten lassen.

Wird die Sonne strahlen? Gewiß, bei jeder Himbeere, die sie mit ihren Strahleaugen auf unserem selbstgebackenen Kuchen erblickt. Wie kann es auch anders sein? Und strahlende Augen wünsche ich dir auch, deine

Kommentare:

  1. Mmmh, so lecker wie der Kuchen aussieht, muss man einfach zugreifen! Von den Fotos her hätte ich nie gedacht, dass im Guss Hirse drin ist. Klingt sehr spannend und wird bestimmt mit den tollen Himbeeren nachgemacht.
    Liebe Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miriam,
      vielen Dank für deine süßen Worte, eine größere Freude kannst du mir gar nicht bereiten, wenn du diesen Traum nachmachst. Die Hirse ist anstelle Puddingpulver in der Schmandmasse, das funktioniert hervorragend.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  2. Liebe Sigrid, würde ich zu Besuch bei dir kommen, würde ich nicht Nein zu deinem Kuchen sagen. Denn es sieht so köstlich aus. Nur die Himbeeren könnten ein Problem für mich darstellen, aber die kann ich zur Seite geben.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,
      wenn du zu Besuch bei mir wärst, würde ich diesen Kuchen einfach mit einer Obstsorte zubereiten, die du verträgst und allen ist gedient - er schmeckt auch wunderbar mit Pfirsich, Aprikosen oder Mandarinen.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  3. Liebe Sigrid,
    das klingt super lecker, leicht und erfrischend!
    Danke für das herrliche Rezept und ncoh einen wunderschönen Sonntag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, liebe Claudia. Schön, dass du da bist!
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen
  4. Meine Liebe...Dieser Kuchen ist einfach nur himmlisch!!!!
    Ich finde es so wunderbar, wie Du Vollwertkost so schmackhaft zubereitest beim lesen Deiner Zutaten, kann ich es förmlich schmecken, und gerade jetzt, wo ich, wie immer um diese Uhrzeit, grün vor Hunger vor dem PC sitze, würde ich alles für ein Stück von diesem Sommer Traum geben!!!
    Außerdem finde ich es immer sehr interessant, wie Du die einzelnen gesunden Lebensmittel (wie hier die Hirse) verbindest, einfach klasse, großes Kompliment!!!!!!
    Ich wünsche Dir eine gesunde und glückliche Woche und außerdem viele köstlich kulinarische Momente........
    Alles liebe Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotte,
      wenn ich Dein großes Lob lese, dann weiß ich, ich bin auf dem richtigen Weg, vielen Dank. Vollwertküche soll schmecken, das ist mein größter Wunsch und genauso war es bei diesem Kuchen, ich habe nichts vermisst.
      Ich gebe Dir mit Freuden Deine guten Wünsche zurück, mit lieben Grüßen
      Sigrid

      Löschen
  5. Liebe Sigrid,
    ich liebe deine Vollwertkuchenrezept! Ich selbst traue mich das nie zuhause auszuprobieren. Meine Familie schwört zwar auf Dinkel und ich backen oft Kuchen mit Typ 1050, aber so ganz ohne Zucker? Da komme ich nicht mit durch bei ihnen ;D

    Dein Schmandkuchen mti Himbeeren sieht optisch aber nu gar nicht nach Vollwert aus, sondern wie vom Cover einer hochwertigen Zeitschrift. Die probiere ich aus!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia,
      am besten verrätst du es ihnen zu Beginn gar nicht. Robinienhonig schmeckt süß und gar nicht eigen und ich könnte oft vor Freude hüpfen, dass Herr Rübe jetzt mit Hingabe meine Vollkorn-Kuchen verschlumpft - zu Beginn unserer Laufbahn war das noch ein Drama. Wichtig ist, dass sie saftig werden und das hat bei diesem Rezept wunderbar geklappt. Ich drücke dir die Daumen beim Vollwertkuchenbacken.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...