AN OMAS KÜCHENTISCH: VERHEIRATETE - GRUMBEEREN & MEHLKNEPPCHER VERBINDEN SICH IN EINER SCHNITTLAUCHSAUCE



An Omas Küchentisch wurden alle satt. Schmackhaft, herzhaft und günstig kochte sie einfach zubereitete Gerichte aus dem, was in der schlichten Speisekammer im Regal stand. Das Beste aus dem Wenigen bereitete sie zu bescheidenen Gerichten, die noch heute in aller Munde sind und so manchen zum Schwärmen bringen. Einfache Ernährung kann so gut sein, eben einfache Hausmannskost. 

Die Menschen in der Westpfalz waren nicht gerade mit Reichtum gesegnet, Missernten, Kriege und Unterdrückungen durch die Landesherren ließen sie im Laufe der Jahrhunderte immer wieder hungern, und wieder und wieder wanderten sie aus. Not und Kläglichkeit lenkte ihren Blick auf das Wesentliche: Sattwerden stand stets an erster Stelle. Daraus erwuchs eine kreative, regionale und bodenständige Küche, die auch heute interessant und wert ist, verfeinert und modern interpretiert zu werden.


Verheiratete ist ein waschechtes Pfälzer "Arme-Leute-Essen": In einem Topf geschichtet, verheiraten sich darin Grumbeeren und Mehlkneppcher, auf hochdeutsch: Kartoffeln mit kleinen Knödeln, in manchen Regionen sind es eher gröbere Spätzle. Mit einer herzhaften Sauce, abgeschmälzten Zwiebeln und Brotcroûtons, die begehrten Krachelcher, sowie Salat aus dem Garten angerichtet, war es ein Gericht, dass einer großen Familie gut gefüllte Bäuche schenkte.

Doch auch heute kitzelt dieses Essen noch den Gaumen, denn die Kombination ist in den Dörfern heiß geliebt, einfach zu kochen und gelingt wirklich jedem.




https://1drv.ms/w/s!AgoBL9BBd0OUhDNVpJVn5jQRGiO1
Verheiratete mit Schnittlauchsauce, geschmälzten Zwiebeln und Krachelcher

Zutaten für 4 Personen
500 g Kartoffeln 

Mehlkneppcher:
250 g Dinkelvollkornmehl
1/2 TL Backpulver
2 Eier
125 g Magerquark
125 ml Mineralwasser
1 Prise Salz
1 Prise Muskat


Zwiebelsauce:
1 große Zwiebel
1 EL Olivenöl
3 TL Dinkelvollkornmehl
150 ml Sahne
100 ml Gemüsebrühe
Kräutersalz
Pfeffer
1/2 Bund Schnittlauch


2 rote Zwiebeln
1 EL Olivenöl
1 Scheibe Brot
1 EL Butter


Dinkelvollkornmehl mit Backpulver vermischen, Eier, Quark und Mineralwasser hinzufügen und gründlich zu einem zähfließenden Teig verrühren, mit Salz und Muskat würzen und 30 Minuten quellen lassen.
Kartoffeln schälen, waschen, würfeln und in Salzwasser gar kochen.
In der Zwischenzeit die Zwiebelsauce zubereiten: Die Zwiebel schälen, fein würfeln, in Olivenöl andünsten, darüber das Mehl stäuben und mit Sahne und Gemüsebrühe ablöschen, einige Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken und kurz vor dem Servieren die feingeschnittenen Schnittlauchröllchen darüberstreuen.
In einem größeren Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und mit Hilfe zweier Teelöffel kleine Knödel abstechen. Die Löffel zwischendurch kurz in das kochende Wasser tauchen, dann löst sich der Teig besser! Die Knödel in das leicht siedende Wasser gleiten und einige Minuten gar ziehen lassen, bis alle Knödel an der Oberfläche schwimmen.
Die 2 Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden, in einer Pfanne in Olivenöl abschmälzen, bis sie leicht gebräunt sind. Herausnehmen und die fein gewürfelte Scheibe Brot in Butter kross braten.
Die Kartoffeln und Mehlknödeln abgießen, die Verheirateten abwechselnd in eine Schüssel füllen, darüber die abgeschmälzten Zwiebeln und Krachelcher geben und mit der Schnittlauchsauce anrichten.

 Tipps:
  • Frischer Endiviensalat, Kopfsalat, Feldsalat usw. passt perfekt dazu.
  • Resteverwertung: Gekochte Kartoffeln vom Vortag nehmen, würfeln und zu den heißen Mehlknödeln oder Spätzle ins Salzwasser geben. Oder sind vielleicht einige Spätzle übrig? Ein Leichtes noch einige Kartoffeln dazu zu kochen.
  • Nur mit Croûtons servieren und Apfel- oder Birnenkompott dazu reichen. Im Frühjahr schmeckt auch Rhabarberkompott als Beilage.
  • Gewürfeltes Dörrfleisch auslassen, Sahne zugießen und eine herzhafte Speck-Rahm-Sauce für Deftig-Esser anbieten.


Du magst es lecker, gesund und unkompliziert? Dann probiere unbedingt die Grumbeeren mit den Mehlkneppcher als super Sattmacher, der mit viel frischem Salat angerichtet, jeden in Schwung bringt. Lass dieses neu interpretierte Gericht dein Herz erobern.

Guten Appetit von Omas Küchentisch wünscht dir

Kommentare:

  1. Hihi, ich habe erstmal nicht gewusst, wovon die Rede ist, wobei mir Grumbeeren wage in Erinnerung waren, dann hörte es aber auch schon auf;)
    So ein klassisches Hausmanskost gab es bei uns gar nicht wirklich, ausser vielleicht Kartoffelsalat;) Aber die Mehlkneppcher sehen sehr lecker aus und hätte ich auch geliebt, sie erinnern mich tatsächlich wie du schreibst an grobe Spätzle;)
    Schön, wenn solche Gerichte weitergeben werden, wäre zu schade, wenn sie komplett in Vergessenheit geraten. Klingen nämlich wirklich sehr lecker!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,
      du sprichst mir aus der Seele, vielen Dank. Ich finde auch, dass Oma´s Schätze nicht verloren gehen sollten - die Einfachheit und die Natürlichkeit dieser Gerichte - da weiß man, was man hat.
      Liebe Grüße
      Sigrid

      Löschen

Vielen Dank für deinen Besuch!
Wie schön, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbeizuschauen und einige Worte dazulassen.

Kommentare sind nach der Freigabe sichtbar.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...