SONNTAGSBRÖTCHEN MIT ROSINEN UND HAFERFLOCKEN UND CREMEFARBENE SCHAFSWOLL-SOCKEN



Wer startet seinen Sonntagmorgen nicht gerne mit einem leckeren Frühstück?

Für mich muss es kein Frühstück mit Rührei und Speck sein. Der automatische Griff zu einer riesigen Schachtel Cornflakes ist mir unbekannt, selbst Nutella boykottiere ich. Ebenso wenig ziehen mich Weißmehl-Aufbackbrötchen und süße Kaufhaus-Marmelade an.

Den Inbegriff eines reichhaltigen Frühstücks verbinde ich mit feinen Vollkornbrötchen - und am leckersten und allerschönsten sind Sonntage mit frischen Rosinenbrötchen - natürlich mit Butter und Honig oder selbstgemachter Konfitüre bestrichen. Dazu eine dampfende Tasse Landkaffee in der Hand, cremefarbene Schafswoll-Socken an den Füßen, einen karierten Flanell-Schlafanzug am Leib und ein offener Blick ins Grüne. Und dann, ja dann spüre ich den Verwöhntag in der Woche - und der darf ausnahmsweise mal später beginnen.

FRUCHTIG-SCHARFER LAUCHSALAT MIT MÖHRE UND APFEL SCHMECKT ZU JEDER ZEIT



Lauch oder Porree gibt es das ganze Jahr über, unverzichtbar gehört er zur bunten Farbpalette der Gemüsesorten. Vornehm zurückhaltend, gibt er sich brav mit der Statistenrolle zufrieden, die er bei Suppen, Eintöpfen und Fonds besetzt hält.

In ihm schlummert jedoch sehr viel mehr Potential: Das scharf-würzige Lauchgewächs schmeckt auch roh im Salat. Lassen wir ihn die Hauptrolle spielen, während leichtbekömmliche Möhren und süße Äpfel wie geschaffen sind für seine sanfte, aromatische Begleitung in der Salatschüssel.

Es lohnt sich, ihn frisch zu verwenden!

WÜRZIGE SOLEIER IN EINEM HONIG-SENF-SUD - EIN ALTER KÜCHENSTAR RÜCKT WIEDER INS RAMPENLICHT



Unsere Ahnen lebten bis in den Frühling hinein von ihren Vorräten: Das Wurzelgemüse schlugen sie in Sandkisten ein, die Endivien hingen an Schnüren von der Decke im kalten Keller, der Kohl bekam sein kaltes Plätzchen in einer Ecke.

Doch wohin mit den Eiern? Die Hühner legten im Winter nur ab und an mal ein Ei. Deshalb konservierten die Landbewohner im Herbst die Eier in einer Salzlake, einer bewährten Form des Haltbarmachens.

Heute sind wir nicht mehr darauf angewiesen, dass wir über Winter zur Abwechslung mal ein eingelegtes Ei essen können, nichtsdestotrotz schmeckt dieser ehemalige Küchenstar auch dem modernen verwöhnten Gaumen.
Vielleicht suchst du noch ein schönes Küchengeschenk für die Osterzeit, dann lass uns eine Gourmetvariante ausprobieren: die würzigen Soleier in einem Honig-Senf-Sud.

REZEPT KOHLROULADEN MIT NUSS-PILZ-FÜLLUNG UND BUCHREZENSION "VEGGIE LOVE" VON DITTE INGEMANN



Du liebst Kochbücher? Eine dumme Frage, oder? Realität ist: Schmökernde Food-Blog-Leser blättern leidenschaftlich gerne in Kochbücher. Stimmt´s? Für Foodblogger setze noch ein Tellerchen drauf, die können gar nicht anders.

Deshalb stelle ich dir ein Kochbuch vor, dessen Titelblatt mich sofort faszinierte. Hoppla, "Veggie Love", dachte ich, das tönt, als ob es zu Madam Rote Rübe passt. Die sucht neue Rezeptideen, da ist ein Trüffelschwein gar nichts dagegen. Nasenarbeit ist anstrengend, Inspiration ist alles!!!

Ess mehr Gemüse, das hörten wir schon, als wir noch mit langen Zöpfen in die Schule hüpften und voller Kraft in einen Apfel bissen. Diese Empfehlung ist aktuell wie eh und je, also lass uns zusammen in das Gemüse-Wunderland pilgern - und mit den köstlichen Rezepten von "Veggie Love"  unseren Anteil Gemüse auf dem Teller vermehren. Je mehr, umso besser.

KNUSPRIGES BAUERNSTUBEN-TOPFBROT MIT SAUERTEIG, SESAM UND MOHN



Kaum abgekühlt schnitt sich Herr Hansi Rübe einige Scheiben von dem frischen Bauernstubenbrot herunter. Er konnte es nicht mehr abwarten, die knusprige Kruste hatte es ihm angetan. Kurz darauf atmete ich tief ein, neben Zwiebelgeruch floss eine typisch pfälzische Gewürzmischung an meine Nase. Voller Behagen strich er sich eine üppige Portion Pfälzer Leberwurst auf sein Brot  und schwärmte in den höchsten Tönen: "Fantastisch, mit Pfälzer Leberwurst schmeckt es besonders gut." Sprachs und nahm sich dazu eine dicke eingelegte Gurke.

Er und Madam schauten sich mit glücklich strahlenden Augen und kauenden Backen an. Begeistert beschlossen sie: "Das ist nicht das letzte Bauernstuben-Topfbrot!!!"